Zu den nächtlichen Orten wilder Kunst der 80er Jahre



Finissage-Besucher auf den Spuren Berliner Orte wilder Kunst unter sachkundiger und leidenschaftlicher Führung der Kunstkomplizin Jessica Pluntke.

Ca. 30 interessierte Keil-Fans machten sich gegen 21.00 Uhr auf den Weg zu den Orten seiner Kunst. Bis weit nach Mitternacht gab es eine spannende Führung zu Galerien, Clubs, Restaurants und Kneipen, an denen sich die wilde Kunst Ausdruck verschafft hatte. Jessica Pluntke (www.kunstkomplizen.de) wusste zu allen Orten interessante Geschichten zu erzählen und tat dies so engagiert, dass sich die Teilnehmer fast in die frühere Zeit zurückversetzt fühlten.  Peter Robert Keil begleitete die Gruppe und bereicherte die Führung durch eigene Geschichten aus seiner Berliner Zeit.

Erste Station war die auf die Kunst der 70er und 80er Jahre spezialisierte Galerie Zellermayer. Die Galeristin Carsta Zellermayer führte persönlich in “Berliner Zimmerformate und Kabinettstücke” ein und hatte eigens einige spezielle Bilder aus dem Magazin hervorgeholt, so z.B. von Elvira Bach, Rainer Fetting oder Middendorf. Peter Robert Keil überreichte ihr als Gastgeschenk eine Originalgrafik (s.u.). Weiter ging es zum SO 36, wo einst die “Moritzboys” die Kunst revolutionierten. In einem netten Gespräch mit einer Vertreterin von SO 36  vor dem Club (der Eintritt war uns aus verständlichen Gründen verwehrt) erfuhren wir darüber hinaus allerlei Wissenswertes aus dem Innenleben des Clubs.

Vorbei an dem mutmaßlichen Ort der ehemaligen Diskothek Dschungel gab es dann eine Wein-Pause in der legendären Paris Bar, bevor die nächtliche Erkundungstour in der Kleinen Weltlaterne mit den ortsüblichen Getränkekombinationen endete.

Wer diese Führung mitgemacht hat, der weiß nicht nur besser, sondern kann auch nachfühlen, warum die Jungen Wilden wilde Kunst machten. Ein wirklich unvergessliches Erlebnis! Hierfür ganz herzlichen Dank an Jessica Pluntke, Carsta Zellermayer sowie natürlich an Peter Robert Keil!

 

17_FuR-Finissage_Auswahl

Aufbruch im Bus 

 

19_FuR-Finissage_Auswahl_optimiert

Peter Robert Keil übergibt eine Grafik an Carsta Zellermayer (Galerie Zellermayer)

 

20_FuR-Finissage_Auswahl

Das Gastgeschenk

 

21_FuR-Finissage_Auswahl

Carsta Zellermayer und Peter Robert Keil  im Gespräch

 

22_FuR-Finissage_Auswahl

In der Galerie Zellermayer

 

23_FuR-Finissage_Auswahl

Weiter geht’s in die Nacht

 

24_FuR-Finissage_Auswahl

Besichtigung von außen: SO 36 – der Ort der legendären Moritz-Boys

 

25_FuR-Finissage_Auswahl

Präsentation auf der Straße

 

26_FuR-Finissage_Auswahl

Gesangseinlagen vor dem ehemaligen Dschungel

 

27_FuR-Finissage_Auswahl

Peter Robert Keil und Wilhelm Kampk (Keil Collection Heidelberg) in der Paris Bar

 

28_FuR-Finissage_Auswahl

In der Paris Bar: unter dem bekannten Gemälde von Daniel Richter

 

29_FuR-Finissage_Auswahl

Die illustre Reisegruppe vor der Kleinen Weltlaterne

 

32_FuR-Finissage_Auswahl_optimiert

Die illustre Reisegruppe in der Kleinen Weltlaterne

 

30_FuR-Finissage_Auswahl

Unter Promis in der Kleinen Weltlaterne

 

33_FuR-Finissage_Auswahl

 

 

34_FuR-Finissage_Auswahl

Auf der Rückfahrt zum Farb & Rausch Space