Zertifizierung schreitet mit großen Schritten voran



Immer mehr Sammler bekunden ihr Interesse an einer Zertifizierung, zur Sicherstellung der Echtheit ihrer Peter Robert Keils.

In der vergangenen Woche wurden am 17.07.2015 weitere 480 Werke aus einer größeren Sammlung auf ihre Echtheit hin geprüft und in das Werkverzeichnis Peter Robert Keil aufgenommen.

Immer wieder erreichen die Keil-Collection Heidelberg Anfragen zu der Echtheit der Werke, die sich im Besitz der jeweiligen Sammler befinden – sei es per Email oder auf dem telefonischen Wege.

An dieser Stelle möchte die Keil-Collection Heidelberg nochmals darauf hinweisen, dass es sich bei der Zertifizierung um einen komplexen mehrstufigen Prozess handelt. Die Werke werden von dem Künstler selbst und mindestens einem, oftmals jedoch mehreren Kunstsachverständigen kritisch geprüft.

Zu Beginn der Zertifizierung wurden selbst aus dem eigenen Fundus der Keil-Collection zahlreiche Werke als Fälschungen entlarvt.

Eine Zusage über die Echtheit eines Werkes kann weder am Telefon, noch per Email oder nach Einsendung einer Fotografie gegeben werden – die Originale müssen hierzu gesichtet werden und erhalten erst dann den offiziellen Stempel sowie eine Nummer für die Aufnahme ins Werkverzeichnis.

Gerne möchten wir an dieser Stelle einige Aufnahmen der letzten Zertifizierung präsentieren, um nochmals den Aufwand einer vernünftigen Zertifizierung ersichtlich zu machen.

IMG_5099

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_5102

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_5103